Glycosade ist ein Lebensmittel für den speziellen medizinischen Zweck der diätetischen. Behandlung von Glykogenspeicherkrankheiten (Glykogenosen oder GSD) ab dem Alter von 2 Jahren. 

Glycosade darf erst nach einer Beurteilung durch Dein auf Stoffwechsel spezialisiertes medizinisches Team aus Arzt, Ernährungsfachkraft und anderen Fachleuten eingeführt werden und darf nur unter 

Wenn Du eine Glykogenose der Leber hast, dann sollte ein Glucosepolymergetränk (oder Notfallplan) verwendet werden, wenn Dein Blutzuckerspiegel zu niedrig wird. Du bekommst zu diesem Getränk eine schriftliche Anleitung zur Zubereitung und Verabreichung. Sobald Du auf dieses Glucosepolymergetränk ansprichst, solltest Du eine Kleinigkeit essen. Wenn Du offenbar nicht auf das Glucosepolymergetränk ansprichst, muss ein Krankenwagen gerufen werden, damit Dir geholfen wird. 

Bei schwerer Unterzuckerung (schwerwiegender Hypoglykämie) können Menschen mit einer Glykogenose der Leber schlapp werden oder weniger ansprechbar oder sich ungewöhnlich verhalten (Erwachsene mit schwerer Hypoglykämie können wie berauscht wirken). In solch einem Fall muss ein Glucosegel innen in die Wange verabreicht werden. Dies kann den Blutzuckerspiegel schnell wieder ansteigen lassen. Nach Verabreichung des Gels einen Krankenwagen rufen. Das auf Stoffwechsel spezialisierte medizinische Team gibt Anweisungen zum Gebrauch des Glucosegels. 

Wenn jemand mit Glykogenose der Leber eindeutig bewusstlos ist, kann das Gel auch verabreicht werden, Nahrung oder Getränke dürfen aber nicht gegeben werden. 

Notfälle treten immer unerwartet auf. Wenn Du jemanden mit Glykogenose betreust, hilft es, sich auf solche Notfälle vorzubereiten. Vergewissere Dich, immer noch nicht abgelaufene Zutaten für ein Glucosepolymergetränk und Glucosegel vorrätig zu haben. Diese Vorräte müssen in der Wohnung der Person mit Glykogenose vorhanden sein, aber auch an anderen Orten, an denen diese Person viel Zeit verbringt (z.B. Haus der Großeltern, Kinderbetreuung, Schule, Arbeit etc.). 

Normalerweise bekommen Menschen bei Hypoglykämie eine Glukagoninjektion. Glukagon ist ein Hormon, das dafür sorgt, dass aus Glykogen Glucose ins Blut freigegeben wird. Glukagoninjektionen sind bei Menschen mit einer Glykogenose der Leber unwirksam. Das Spezialistenteam eines Glykogenose-Patienten gibt Briefe aus, die beispielsweise Sanitätern gegeben werden können, um diese zu informieren, keine Glukagoninjektion zu geben. 

Episoden von Hypoglykämie (Unterzucker) sollten nicht regelmäßig auftreten. Bei regelmäßigem Unterzucker solltest Du Dich an Dein auf Stoffwechsel spezialisiertes medizinisches Team wenden. 

Eine gute Idee ist es, ein SOS-Armband zu besorgen und zu tragen, um die notwendige medizinische Hilfe schneller zu bekommen. Sprich darüber mit Deinem Spezialistenteam.